Herkunft

Cees (Cornelis Johannes Jacobus Maria) Nooteboom wird am 31. Juli 1933 als zweites Kind von Hubertus Nooteboom und Johanna Pessers (dieser Nachname wird später in seinen fiktiven Werken mehrfach vorkommen) geboren. Er hat eine ältere Schwester, Hanneke (1932) und einen jüngeren Bruder, Huub (1940). Über seine frühen Jahre hat sich Nooteboom folgendermaßen geäußert: „Andere können ihre ganze Kindheit, komplett mit Daten, Schulen und Ereignissen herunterleiern, als ob sie ihre eigenen Computer wären, aber das kann ich nicht. Manchmal frage ich mich wirklich, ob ich früher überhaupt da war.“ Trotzdem kehren prägnante Erinnerungen regelmäßig in seinen Werken zurück: das Marschieren der einfallenden Deutschen und das Bombardement auf dem Flugplatz Ypenburg, das er zusammen mit seinem Vater vom Balkon der elterlichen Wohnung aus beobachtet. Der Vater verlässt während des Krieges die Familie und heiratet 1944 erneut. Aus seiner zweiten Ehe stammt ein Sohn, Hugo (1944). Nootebooms Vater stirbt im Frühjahr 1945 an den Verletzungen, die er während des Bombenangriffs auf das Haagse Bezuidenhout, einen Stadtteil in Den Haag, erleidet. Nach dem Krieg zieht seine Mutter mit der Familie in ihre Heimatstadt Tilburg.


romancier_12
Romancier
1955 erschien sein Debütroman Philip en de anderen (Philip und die anderen, dt. 2003). Nooteboom war damals zweiundzwanzig Jahre alt.
MEHR


reisender_12
Reiziger
Unzählige Male schrieb Nooteboom über das Phänomen, wie es kommt, dass er immer mal wieder seine Koffer packen will. MEHR


dichter_12
still_dichter copy
Cees Nooteboom ist vor allem für seine Romane und seine Reisebücher bekannt. Für ihn selbst steht jedoch die Lyrik an erster Stelle. MEHR


kunstbetrachter_12
still_kunstbeschouwer
Viele Essays von Nooteboom handeln von Kunst, vor allen von den Bereichen, in denen das Sehen eine zentrale Rolle spielt: Malerei, Architektur, Film und Fotografie. MEHR