Alberto Manguel über Cees Nooteboom

“Cees Nooteboom, einer der wichtigsten Autoren unserer Zeit, kann Narren nicht ausstehen. Die markante Charakteristik seines Schreibens ist die elegante Intelligenz. Nooteboom interessiert sich nicht für eine inhaltlich rund erzählte Geschichte, für aufgewärmte Gemeinplätze, für oberflächliche Wortspiele.” Alberto Manguel in The Guardian über die englische Übersetzung von Nachts kommen die Füchse (The Foxes Come At Night). Die gesamte Rezension ist hier zu lesen, eine weitere Besprechung in The Irish Times hier.


romancier_12
Romancier
1955 erschien sein Debütroman Philip en de anderen (Philip und die anderen, dt. 2003). Nooteboom war damals zweiundzwanzig Jahre alt.
MEHR


reisender_12
Reiziger
Unzählige Male schrieb Nooteboom über das Phänomen, wie es kommt, dass er immer mal wieder seine Koffer packen will. MEHR


dichter_12
still_dichter copy
Cees Nooteboom ist vor allem für seine Romane und seine Reisebücher bekannt. Für ihn selbst steht jedoch die Lyrik an erster Stelle. MEHR


kunstbetrachter_12
still_kunstbeschouwer
Viele Essays von Nooteboom handeln von Kunst, vor allen von den Bereichen, in denen das Sehen eine zentrale Rolle spielt: Malerei, Architektur, Film und Fotografie. MEHR