Cees Nooteboom erhält den VPRO Bob den Uyl Prijs

Für sein Reisebuch Scheepsjournaal (dt. Schiffstagebuch) hat Cees Nooteboom den VPRO Bob den Uyl Prijs erhalten. In der Amsterdamer Buchhandlung Pied à Terre wurde die Auszeichnung zum achten Mal verliehen. Mit dem Preis, der mit 7500 Euro dotiert ist, wird seit 2004 das beste niederländische Reisebuch des vergangenen Jahres ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden 50 Einsendungen von der Jury beurteilt. Über Scheepsjournaal schreibt die Jury: „Erlebte, betrachtende und kompakte Prosa vom Nestor dieses Genres.“ Die Jury, unter der Leitung von Farah Karimi (Vorsitzende von Oxfam Novib), besteht aus Natasja van den Berg (Journalistin), Erik Nijland (Berater bei HIVOS) en Nico Keuning (Biograf von Bob den Uyl).


romancier_12
Romancier
1955 erschien sein Debütroman Philip en de anderen (Philip und die anderen, dt. 2003). Nooteboom war damals zweiundzwanzig Jahre alt.
MEHR


reisender_12
Reiziger
Unzählige Male schrieb Nooteboom über das Phänomen, wie es kommt, dass er immer mal wieder seine Koffer packen will. MEHR


dichter_12
still_dichter copy
Cees Nooteboom ist vor allem für seine Romane und seine Reisebücher bekannt. Für ihn selbst steht jedoch die Lyrik an erster Stelle. MEHR


kunstbetrachter_12
still_kunstbeschouwer
Viele Essays von Nooteboom handeln von Kunst, vor allen von den Bereichen, in denen das Sehen eine zentrale Rolle spielt: Malerei, Architektur, Film und Fotografie. MEHR